Hopfen hat viele Vorteile für Körper und Geist

Der Hopfen wird bis zu fünf Meter hoch, hat herzförmige Blätter und lange windende Triebe. Seine Heilkraft wird schon seit Jahrhunderten genutzt und ist unumstritten.

Hopfen: Standort und Pflege

Der Hopfen braucht einen lehmigen, nährstoffreichen und feuchten Boden sowie viel Sonne um gut zu gedeihen. Man sollte die Pflanze auf keinen Fall austrocknen lassen und immer regelmäßig düngen. Probleme können in Form von Mehltau oder der Roten Spinne auftreten.

Ernte von Hopfen und was er für die Gesundheit tut

Die weiblichen Blüten, auch genannt Hopfenzapfen, und die Triebspitzen werden von August bis September geerntet und dienen als Einschlaf- oder Beruhigungsmittel. Daneben werden die Magensäfte angeregt, was Appetitlosigkeit und Verdauungsproblemen entgegenwirkt. Man wendet den Hopfen innerlich als Tee an.

 

Treten Sie unserer Gartengemeinschaft bei

Mit der Anmeldung erhalten Sie regelmäßíg praxisrelevante Informationen, um sich das Leben mit Garten und Haus schön zu gestalten. (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise). Wir garantieren: Ihre E-Mail Adresse wird niemals an Dritte weitergegeben und ausschließlich zum Versenden des Newsletters genutzt. Sie erhalten niemals Spam und können sich in jeder Mail wieder abmelden.

Kommentar hinterlassen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.